AlaCarte Logo

Keep Calm and Drink on

Es ist ja keine Neuigkeit, dass die... mehr


     A la Carte auf Facebook
    A la Carte-App auf iTunes

Winzersekt auf dem Vormarsch

Das Gute liegt oft so nah! Mit einem 3-Stufen-Modell wird mit österreichischem Sekt eine Qualitätsoffensive gestartet. A la Carte hat Brut und Rosé aus dem Kremstal verkostet.

Text von Willi Balanjuk     Foto Mauritius Images/Imagebroker/Martin Siepmann

Österreichischer Sekt hat mit einer neuen Qualitätsoffensive den Angriff auf Prosecco und Champagner gestartet. Eine 3-stufige Qualitätspyramide soll das Bewusstsein des Konsumenten schärfen:

Stufe 1 – „Klassik“ garantiert die Herkunft der Trauben und wird nach einer Mindestlagerung auf der Hefe von neun Monaten angeboten.

Stufe 2 – „Reserve“ – gilt nur für Schaumweine die nach traditioneller Flaschengärung produziert wurden. Die Trauben und Grundweine müssen aus einem Bundesland stammen und die Mindestlagerung auf der Hefe beträgt 18 Monate.

Die Stufe 3 – „Große Reserve“ gilt für Schaumweine, deren Trauben aus nur einer Weinbaugemeinde stammen. Die Mindestlagerung auf der Hefe beträgt hier 30 Monate.

Diese Kategorien sollen den heimischen Konsumenten, die rund 25 Mio. Flaschen Sekt pro Jahr trinken, das Bewusstsein für die hohe Qualität des österreichischen Sektes schärfen.

Die Winzersekte aus dem Kremstal würden alle mindestens in die kategorie Reserve fallen, einige natürlich, die besten, stehen für die Stufe 3 – Große Reserve, wie die 2011 Brut Reserve von Malat und der 2011 Brut von Stift Göttweig. Die Winzersekte aus dem Kremstal unterstreichen die Dynamik innerhalb der Winzerschaft und das Qualitätsbemühen der Region. Das Niveau ist gut, aber aufgrund der unterschiedlichen Stile und der verwendeten Rebsorten ist keine Identität für Sekt aus dem Kremstal erkennbar. Daher sind sämtliche Produkte individuell zu beurteilen und in keinem Kontext zu sehen. Da die Region mit ihrem DAC Konzept für Grünen Veltliner und Riesling steht, wäre eine Sektvariante reinsortig oder als Cuvée dieser Rebsorten logisch, sofern man eine eigenständige Stilistik anstrebt. Da viele Produkte in der Kategorie Rosé gekeltert wurden, ist auch hier die Aromenvielfalt und Rebsortenvielfalt eher verwirrend als ein Marker für Kremstaler Sekt. Das Verständnis der Winzer, einen Sekt zu produzieren ist positiv zu bewerten. In den Gremien wie dem „Regionalen Weinkomitée“ sollte man sich aber für einen regionalen Sektstil und eine Empfehlung der verwendeten Rebsorten einsetzen. Das heißt nicht, dass exzellente Produkte wie der Brut Reserve und Brut Reserve Rosé nicht weiter produziert werden sollen, dieser Große Reserve Stil ist als Qualitätsspitze zwar anzustreben, aber nicht mehrheitsfähig.

Im internationalen Vergleich liegen die Sekte in einer sehr guten Preis-Leistungs Relation. Die Mehrheit der Produkte liegt in einer Range von 10,– bis 15,– Euro und lädt ein, wie bei den Lebensmitteln, trendig regionale Produkte zu genießen. Das Herausfinden der Vorlieben beim Schaumwein ist für den Konsumenten noch wesentlich schwieriger als beim trockenen Weiß- und Rotwein. Da die große Mehrheit der Schaumweine anlassbezogen (Weihnachten und Silvester) konsumiert wird, scheint der Weinkenner in Österreich eher wenig Kenntnis vom österreichischen Sekt zu haben. Vergessen wird, wie gut sich Sekte als Speisenbegleiter eignen. Daher sollte der österreichische Weinliebhaber eine Verkostung von Winzersekten durchführen und wird Erkenntnisse und theoretische Schlüsse daraus ziehen. Das Gute liegt oft so nah…

Winzersekt Brut

Weingut Malat, Palt 93
2011 Brut Reserve (CH & PN), 12,5 %
Ab Hof € 20,–
Jugendliche Farbe, komplexes Bukett, Biskuit, Mandelnoten, Apfel, leicht rotbeerige Anklänge, feinstes Mousseux, dicht und straffe Struktur, fein fruchtiges Finish

Stift Göttweig, Furth 92
2011 Brut (PN & CH), 12,5 %
Ab Hof € 19,90
Helles Goldgelb, reife Fruchtnoten, Kirsche, Feigen, Weichsel, Mandeln, am Gaumen feines Mousseux, cremige Textur, kandierte Orangen im Abgang, gute Länge

Müller-Grossmann, Furth-Palt 91
2013 MG Brut (PB & WR), 12,5 %
Ab Hof € 14,90
Helles Gelb, feine Fruchtnoten, Bratapfel, Birne, leichte Hefenoten, balancierte Textur, feines Mousseux, balancierter Fruchtschmelz im Finish

Martin Walzer, Krems 91
2012 Winzersekt Brut (RI & GM), 13 %
Ab Hof € 9,–
Jugendliche Farbe, intensives Bukett, traubige Noten, florale Anklänge, Holunderblüten, straffe Struktur, lebendiges Säurespiel, feiner Fruchtschmelz im Finish, gute Länge

Schachinger, Gedersdorf90
2012 Brut, 12,5 %
Ab Hof € 13,50
Helles Gelb, zarte Fruchtnoten, Steinobst, Apfel, florale Anklänge, am Gaumen mittleres Mousseux, saftiger Fruchtschmelz, kandierte Orangen, leichte Fruchtsüße im Finish

Hochleitner, Hollenburg 90
Hauersekt Riesling Brut, 12 %
Ab Hof € 12,–
Mittlere Farbtiefe, leichte Apfelschalen, Grapefruitnoten, am Gaumen mittleres Mousseux, markantes Frucht-Säurespiel, Zitrus und süßer Fruchtschmelz im Nachhall

Berger, Gedersdorf 89
Welschriesling Brut, 12,5 %
Ab Hof € 10,–
Jugendliche Farbnoten, saftige Fruchtnoten, Birne, Bratapfel, am Gaumen jugendliche Perlage, balancierte Struktur, kandierte Fruchtnoten im Finish

Zimmermann, Theiß 89
2012 Riesling Sekt Brut, 12,5 %
Ab Hof € 12,90
Jugendliche Farbe, reife Williamsbirne, Melone, am Gaumen weiche Struktur, mittleres Mousseux, kandierte Orangen im Abgang, präsente Restsüße

LW Fachschule Krems, 89
2013 Riesling Brut, 13 %
Ab Hof € 9,90
Jugendliche Farbe, zarte florale Noten, gelbe Fruchtnoten, am Gaumen lebendiges Frucht-Säure-Spiel, Marille, mittelfeines Mousseux, zarter Fruchtschmelz

Weingut Eder, Gedersdorf 89
2013 Grüner Veltliner Winzersekt, 13 %
Ab Hof € 11,–
Helles Gelb, reife Fruchtnoten, Birne, Honigmelone, leichte Kräuternoten, am Gaumen mittleres Mousseux, cremige Struktur, süßer Fruchtschmelz im Abgang

Winzer Krems 88
Haus Österreich Riesling Extratrocken
Ab Hof € 7,70
Helles Gelb, zarte Fruchtnoten, Mandeln, Grapefruit, am Gaumen lebendige Struktur, straff, Zitrus im Finish

Winzersekt Rosé

Weingut Malat, Palt 93
2011 Rosé Brut Reserve (PN), 12,5 %
Ab Hof € 20,–
Jugendliche Rosénoten, nuanciertes Bukett, Brioche, rotbeerige Anklänge, Erdnuss, balancierte Struktur, guter Fruchtschmelz, feine Perlage, kandierte Blutorangen im Abgang

Josef Dockner, Höbenbach 91
2013 Rosé Brut (PN & ZW), 12,5 %
Ab Hof € 24,–
Kräftige Roséfarbe, saftige rotbeerige Frucht, Weichsel, Kirsche, Mandeln, am Gaumen feine Perlage, lebendige Textur, balanciert, zart fruchtiges Finish

Wein-Gut Nigl, Senftenberg 91
2013 Rosé Brût de Brût (ZW), 12 %
Ab Hof € 15,50
Helles Rosé, jugendliche Fruchtnoten, Ribisel, Weichsel, Zitrus, Marzipan, am Gaumen lebendiges Frucht-Säure-Spiel, mittleres Mousseux, Pomelos und rosa Grapefruit im Abgang

Dr. Salomon Wein, Stein 91
2012 Rosé Brut Nature (ZW), 12,5 %
Ab Hof € 13,80
Jugendliche Rosénoten, fein fruchtige Noten, Ribisel, Cranberry, Weichsel, am Gaumen straffer Wein, feine Perlage, zart mandeliges Finish, gute Länge

Türk, Stratzing 90
2012 Cabernet Sauvignon Rosé Brut nature, 12,5 %
Ab Hof € 18,90
Rosé mit Orangenoten, verhaltene Fruchtnoten, Melone, Birne, Kirsche, am Gaumen weiche Textur, mittleres Mousseux, zarte rotbeerige Frucht im Finish

Zöhrer, Krems 90
Rosé Brut (ZW), 12,5 %
Ab Hof € 15,70
Zartes Lachsrosa, saftige Kirschfrucht, weiche Textur, mittleres Mousseux, cremige Textur, rotbeerige Noten, feines Fruchtfinish 

Josef Bründlmayer, Grunddorf/Grafenegg 88
2011 Rosé Brut (ZW), 11,5 %
Ab Hof € 12,–
Kräftige Rosénoten, reife, offene Fruchtnoten, Pflaume, Apfelschalen, Marzipan, mittlere Perlage, cremige Textur, zarter Fruchtschmelz im Abgang

Mayer Resch, Krems-Stein 87
2013 Zweigelt Rosé, 13 %
Ab Hof € 10,50
Rosé mit leichtem Orangeton, Kirschnoten, Zwetschke, am Gaumen jugendliche Perlage, präsente Restsüße im Abgang, mittlere Balance