AlaCarte Logo

Keep Calm and Drink on

Es ist ja keine Neuigkeit, dass die... mehr


     A la Carte auf Facebook
    A la Carte-App auf iTunes

Klöcher Juwelen

Klassische Schönheiten, auch im Alter

Text von Willi Balanjuk   Foto: Michael Markl

Traminer ist eine der in Europa ältesten und wichtigsten Rebsorten. Er ist heute weltweit verbreitet und findet im Elsass und in Südtirol sein klassisches Terroir. In Österreich ist Klöch im südoststeirischen Vulkanland mit seinen Basaltböden die Traminer-Hochburg. Man findet die klassische Rebsorte in drei Spielarten: Roter Traminer, Gewürztraminer und Gelber Traminer. Genetisch steht Traminer als Basis für die meisten europäischen Rebsorten. In Österreich gehen Grüner Veltliner, Roter Veltliner, Zierfandler und Rotgipfler auf den Traminer zurück. Die Rebsorte stellt hohe Ansprüche an den Boden und erzielt geringe Erträge. Diese Faktoren führten zu einer starken Reduktion der Tramineranbaufläche in Österreich. Rund 340 ha sind heute gepflanzt, wovon rund 40 Hektar in Klöch ausgepflanzt sind. 1987 wurde der Verein „Klöcher Traminer“ gegründet, um diese hochwertige Rebsorte zu fördern. Anfangs waren es zwölf Betriebe, heute sind es 17, die – verbunden mit einem gemeinsamen Vorderetikett – sämtliche Spielarten des Traminers keltern. Von knochentrocken, über klassisch halbtrocken und lieblich bis hin zu den hohen Prädikatsstufen Beerenauslese und Trockenbeerenauslese. Die Weine kennzeichnet eine ausgeprägte Aromatik, die ein Mix aus floralen Noten, Rosenöl, Rosenholz, Blüten, Eibisch, Weihrauch, feinem Dörrobst und reifen, leicht süßen Fruchtassoziationen in der Nase verbindet. Am Gaumen vermittelt Traminer immer Eindrücke, die mit körperreich, gehaltvoll, saftig, weicher Texturund süßem Fruchtschmelz bezeichnet werden. Im Finish endet Traminer mit einer leicht mandeligen Bitternote. Das Alterungspotenzial der Rebsorte ist sensationell. 15 bis 25 Jahre sind für einen Traminer kein Problem. Der älteste verkostete Traminer (Ende der 80er verkostet) stammte aus dem Jahr 1921 von Stürgkh’schen Weingut. Er präsentierte sich aromatisch komplex und vital am Gaumen. Die Mitglieder in Klöch zahlen freiwillig einen höheren Preis für „Klöcher Traminer Trauben“ und kontrollieren die Weine zweimal in einer Blindprobe, bevor sie ihn mit dem historischen Rosen-Etikett auszeichnen.  Heute wird mehrheitlich eine Klonselektion des Gewürz- traminers aus den 50ern ausgepflanzt. Zielsetzung der Gruppierung ist es, den Traminer (Weine aus dem Elsass und Südtirol sind international als hochwertige Speisenbegleiter anerkannt) in der Gastronomie stärker zu verankern. Nicht nur die klassische Kombination mit Pasteten, auch karamellisierte Leber, Ente und Käsevariationen sind auszuprobieren.

Gerichte mit Curry, Ingwer und Lemongras harmonieren ebenso wunderbar mit dem Klöcher Traminer. Die Kleinstrukturiertheit der Betriebe, der aufstrebende Tourismus der Oststeiermark, die Thermen und der Buschenschank sorgen dafür, dass der Traminer als hochwertige Spezialität in der Region genossen wird. Für die Wahrnehmung am nationalen und internationalen Markt müsste es Weine mit einer größeren Flaschenanzahl geben. Neue Vertriebskonzepte wie eine Traminercuvée – „Traminer 3“, ein gemeinsamer Wein von den Winzern Domittner, Gießauf- Nell und Geschaar – zeigen einen Weg, wie der Traminer national und international platziert werden könnte. Neben all den Vorzügen der Rebsorte und dem großen Alterungspotenzial ist der günstige Preis ein weiteres Argument, diese Juwelen zu probieren. Die besten Vertreter des Klöcher Traminers liegen zwischen € 7,50 bis € 20,–. Die Jahrgänge 2011, 2012 und 2013 offerieren elegante, fein strukturierte Weine. —

2013 Gelber Traminer Röhrl, Gießauf-Nell    92
12,5 %, SV (halbtrocken)   
Jugendliche Farbe, einladende Aromatik, zart florale Noten, gelbe Frucht, am Gaumen körperreicher Wein mit guter Balance, süßer Fruchtschmelz, fester Kern im Finish, gute Länge

2013 Gewürztraminer, Gschaar     91
13,5 %, SV (trocken)
Mittlere Farbtiefe, feine Fruchtnoten, gelber Apfel, Mango, Kumquats, am Gaumen stoffiger Wein, balancierte Struktur, feiner Fruchtschmelz und leicht mandelige Noten (CO2)

2013 Gewürztraminer, Gschaar    92
13 %, SV (lieblich)
Mittlere Farbe, reife gelbe Fruchtnoten, Dörrobst, Honigmelone, am Gaumen cremiger Wein mit süßem Fruchtschmelz, leicht Karamell im Finish, gute Länge, braucht Käsebegleitung, Potenzial
 
2013 Gewürztraminer Auslese, Alex Iris, Palz    92
12 %, SV, (süß)
Mittlere Farbe, fein florale Noten, Blütenhonig, gelbe Frucht, am Gaumen saftiger Wein mit balancierter Struktur, viel süßer Fruchtschmelz, Karamell im Finish, gute Länge, Potenzial

2013 Traminer, Tomaschitz     91
13 %, SV (halbtrocken)
Mittlere Farbtiefe, intensives Bukett, Eibisch, florale Noten, gelbe Frucht, Grapefruit, am Gaumen straffer Wein mit balancierter Struktur, Aranzini und leichte Bittermandel im Finish, gute Länge

2013 Traminer Pirchweingarten, Gschaar     91
12 %, SV (halbtrocken)
Jugendliche Farbe, einladende Nase, Rosenduft, Birne, Melone, am Gaumen lebendiger Wein mit balancierter Struktur, saftiger Fruchtschmelz und feine Marzipannote im Abgang

2013 Gewürztraminer Alte Reben, Hochwarth, Müller     90
14 %, SV (halbtrocken)
Mittlere Farbtiefe, Honignoten, leicht rauchig, Botrytis, cremige Textur, Fruchtschmelz, Litschi und zart mandeliges Finish (CO2)

2013 Gewürztraminer Florian I, Klöckl    90
12,5 %, SV (lieblich)
Jugendliche Farbe, zarter Rosenduft, Honigmelone, am Gaumen straffer Wein mit lebendiger Säure und viel Fruchtschmelz im Finish, mittlere Länge

Müller Traminer Sekt    89
13 %, NK
Helles Goldgelb, saftige, reife Fruchtnoten, Blütenduft, Honignoten, am Gaumen gute Perlage, reife Fruchtsüße im Finish, wirkt opulent und ist ein flüssiges Dessert